Süßer Hefeteig Grundrezept

Ein Grundrezept für alle Gelegenheiten. Wer das Rezept für einen guten veganen Hefeteig beherrscht, der kann tausend tolle Leckereien zaubern. Der Fantasie in der Kuchenbäckerei sind keine Grenzen gesetzt!

  • Mittel
  • 90min
Los gehts!
ingredient049 ingredient008

Einleitung

Ein Grundrezept für alle Gelegenheiten

Wer das Rezept für einen guten veganen Hefeteig beherrscht, der kann tausend tolle Leckereien zaubern. Der Fantasie in der Kuchenbäckerei sind keine Grenzen gesetzt:

Ob als Basis für gebackene Obstkuchen, als Hefezopf mit und ohne Füllung  oder als Dampf-, Rohr-, oder Schneckennudel – veganer Hefeteig ist ein Tausendsassa der süßen Küche, der einfach in jeder Variante schmeckt!

Der perfekte Hefeteig kann leicht auf tierische Zutaten verzichten, ohne jede geschmackliche oder optische Einbuße! Es bedarf auch keiner besonderen Ersatzprodukte oder Alternativen.
Und das Beste: auch Anfänger ohne Backerfahrung können mit diesem Grundrezept den leckersten veganen Hefeteig zaubern  – lediglich einige wenige Grundzutaten, die in jedem veganen Haushalt vorrätig sind und etwas Zeit und Geduld bei der Zubereitung sind nötig!
Gute Zutaten, die Verwendung von Frisch- statt Trockenhefe, sorgfältiges Kneten mit der Hand und lange Ruhepausen sind das Geheimnis!
Schön saftig muß er sein, der ideale vegane Hefeteig. Nicht zu süß aber auch nicht fad im Geschmack und am liebsten mit einem leichten frischen Flavour von Zitronenschale.
Auf gar keinen Fall darf Hefeteig  trocken oder fest sein und schwer im Magen liegen, sondern muß leicht und luftig sein und zartschmelzend im Mund. Er muss seinem Belag und seiner Füllung, ob Frisch- oder Trockenobst, Mohn oder Nüssen, ein guter Gastgeber sein ❤
Ideen für köstliche Rezepte von Miss Sophie mit süßem Hefeteig findet ihr in unserer Rezepterubrik – wie wäre es denn zum Beispiel mit bezaubernden kleinen Cruffins mit Vanille-Füllung? Also, auf die Plätze, Ofen an und los – viel Spaß beim Backen und Genießen!

Für wie viele Personen willst du kochen?

Das brauchst du

  • ˙  1 Würfel Frisch Hefe
  • ˙  120 g Zucker
  • ˙  250 ml Sojadrink
  • ˙  400 g Weizenmehl
  • ˙  1 Prise Salz
  • ˙  1 Stck. Zitrone / Limette, Schalenabrieb
  • ˙  30 g Alsan

Zubereitung

Wir starten mit dem Vorteig

Wir starten mit dem Vorteig
Wir starten mit dem Vorteig

Wir starten mit dem Vorteig

Für den Vorteig benötigen wir einen Würfel Frischhefe, etwas Zucker und lauwarmen Sojadrink. Sojamilch ist die erste Wahl, wenn der Teig schön hochgehen soll – sie lässt die Hefe optimal arbeiten, alternativ kann auch Hafermilch verwendet werden.

Für den Vorteig benötigen wir einen Würfel Frischhefe, etwas Zucker und lauwarmen Sojadrink.
Sojamilch ist die erste Wahl, wenn der Teig schön hochgehen soll – sie lässt die Hefe optimal arbeiten, alternativ kann auch Hafermilch verwendet werden.

Zubereitung

Vorteig anrühren

Vorteig anrühren
Vorteig anrühren

Vorteig anrühren

Die Frischhefe in eine kleine Schale bröseln, einen Teelöffel Zucker aufstreuen, 2 EL lauwarme Sojamilch zugeben und Zutaten glatt rühren. Lauwarme Flüssigkeit ist wichtig: die Sojamilch sollte weder kalt noch heiß verwendet werden, zimmerwarm lässt die Frischhefe optimal hochgehen.

Die Frischhefe in eine kleine Schale bröseln, einen Teelöffel Zucker aufstreuen, 2 EL lauwarme Sojamilch zugeben und Zutaten glatt rühren. Lauwarme Flüssigkeit ist wichtig: die Sojamilch sollte weder kalt noch heiß verwendet werden, zimmerwarm lässt die Frischhefe optimal hochgehen.

Zubereitung

Ab in die Schüssel

Ab in die Schüssel
Ab in die Schüssel

Ab in die Schüssel

Mehl in eine große Rührschüssel sieben und mit der Faust eine Mulde in die Mitte drücken, die angerührte Hefe hineingeben und mit ein wenig Mehl bestäuben. Schüssel mit einem sauberen, trockenen Geschirrtuch bedecken und an einen warmen Platz stellen, für 20 bis 30  Minuten ruhen lassen.

Mehl in eine große Rührschüssel sieben und mit der Faust eine Mulde in die Mitte drücken, die angerührte Hefe hineingeben und mit ein wenig Mehl bestäuben.
Schüssel mit einem sauberen, trockenen Geschirrtuch bedecken und an einen warmen Platz stellen, für 20 bis 30  Minuten ruhen lassen.

Zubereitung

Und die übrigen Zutaten folgen

Und die übrigen Zutaten folgen
Und die übrigen Zutaten folgen

Und die übrigen Zutaten folgen

Nach der Ruhezeit ist der Vorteig schön aufgegangen, nun können die restlichen Zutaten zugefügt werden: Eine großzügige Prise Salz und der Zucker, frisch geriebener Schalenabrieb von einer Zitrone oder Limette sorgen für einen frischen Geschmack im Teig.

Nach der Ruhezeit ist der Vorteig schön aufgegangen, nun können die restlichen Zutaten zugefügt werden:
Eine großzügige Prise Salz und der Zucker, frisch geriebener Schalenabrieb von einer Zitrone oder Limette sorgen für einen frischen Geschmack im Teig.

Zubereitung

Last but not least

Last but not least
Last but not least

Last but not least

Zuletzt kommen lauwarme Sojamilch sowie zimmerwarme Pflanzenmargarine (Alsan) in die Schüssel. Süßer veganer Hefeteig sollte mit Pflanzenmilch zubereitet werden anstatt mit Wasser – sie gibt Kuchen und Gebäck aus Hefeteig einen weichen, vollmundigen Geschmack.

Zuletzt kommen lauwarme Sojamilch sowie zimmerwarme Pflanzenmargarine (Alsan) in die Schüssel.
Süßer veganer Hefeteig sollte mit Pflanzenmilch zubereitet werden anstatt mit Wasser – sie gibt Kuchen und Gebäck aus Hefeteig einen weichen, vollmundigen Geschmack.

Zubereitung

Gründlich kneten

Gründlich kneten
Gründlich kneten

Gründlich kneten

Zutaten mit dem Handrührgerät (Knethaken) gründlich verkneten, bis ein gleichmäßiger und geschmeidiger Teig entsteht, der sich leicht von der Schüssel löst und nicht daran kleben bleibt. Schließlich sollte der fertige Teig nochmals gründlich mit den Händen auf einer sauberen und mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche geknetet werden.

Zutaten mit dem Handrührgerät (Knethaken) gründlich verkneten, bis ein gleichmäßiger und geschmeidiger Teig entsteht, der sich leicht von der Schüssel löst und nicht daran kleben bleibt. Schließlich sollte der fertige Teig nochmals gründlich mit den Händen auf einer sauberen und mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche geknetet werden.

Zubereitung

Ruhezeit ist wichtig

Ruhezeit ist wichtig
Ruhezeit ist wichtig

Ruhezeit ist wichtig

Teig zu einer Kugel kneten und wieder in die Schüssel legen, mit einem Geschirrtuch bedecken und Teig für 60 Minuten an einem warmen Platz ruhen lassen. Eine lange Ruhezeit ist wichtig für einen lockeren Hefeteig. Wer seinen veganen Hefeteig besonders zart möchte, gibt ihm nach dem ersten Gehen nach einem kurzen zweiten Knetdurchgang mit der Hand erneut Ruhezeit vor...

Teig zu einer Kugel kneten und wieder in die Schüssel legen, mit einem Geschirrtuch bedecken und Teig für 60 Minuten an einem warmen Platz ruhen lassen.
Eine lange Ruhezeit ist wichtig für einen lockeren Hefeteig. Wer seinen veganen Hefeteig besonders zart möchte, gibt ihm nach dem ersten Gehen nach einem kurzen zweiten Knetdurchgang mit der Hand erneut Ruhezeit vor der Weiterverarbeitung.

Zubereitung

Fertig ist der vegane Süße

Fertig ist der vegane Süße

Fertig ist der vegane Süße

In der Ruhezeit sollte der Teig auf die doppelte Größe angewachsen sein und eine locker-luftige Konsistenz haben.Unser süßer veganer Hefeteig kann nun zu allerlei Gebäck, gefüllt oder als Boden mit Obst belegt, Hefezopf und Vielem mehr verarbeitet werden.

In der Ruhezeit sollte der Teig auf die doppelte Größe angewachsen sein und eine locker-luftige Konsistenz haben.Unser süßer veganer Hefeteig kann nun zu allerlei Gebäck, gefüllt oder als Boden mit Obst belegt, Hefezopf und Vielem mehr verarbeitet werden.

Kommentare