Burger Buns

Mit diesen goldbraun gebackenen Burger Buns mit Weizen und Dinkel kann die nächste Burger-Party lecker starten. ♥ Innen fluffig und feinporig, außen mit einer goldbraunen dünnen Kruste – just awesome. Ein Burger Brötchen Rezept zum verlieben. ♥

  • Mittel
  • 120min
Los gehts!
ingredient015 ingredient001

Einleitung

Buntastic!

Es geht nichts über einen hausgemachten Burger ohne Kompromisse: bei dem alle Bestandteile selbstgemacht sind – vom veganen Patty über die pflanzliche Mayo und Burgersauce bis hin zum Burger Brötchen ❤
Echte Burger Buns haben eine feinporige, weiche Struktur und außen eine dünne Kruste. Im Gegensatz zu normalen Semmeln hat ihr Teig eine leichte Süße, daß schmeckt später in Kombination mit Patty, Salat & Co dann so wie sich das für einen vegan-vegetarischen Burger gehört. ♥
Wer das allerdings nicht so gerne mag und selbst auf diese kleine Menge Zucker im Rezept verzichten möchte, kann sich auf einen Teelöffel Zucker beschränken, den die Frischhefe mindestens braucht um schön aufzugehen.

Werdet Burgermeister!
Zugegeben, es ist mit einem kleinen zeitlichen Aufwand verbunden, eigene Burger Buns zu backen anstatt Fertige zu kaufen.
Allerdings sind nicht alle Fertigprodukte zwingend vegan (Zutatenliste studieren und/oder nachfragen!) und geschmacklich kommen diese natürlich nie an DIY Burger Buns heran.
Das Selbermachen lohnt sich also auf jeden Fall, wenn Besuch kommt und es ganz besonders lecker schmecken soll!
Und eigentlich sind unsere Burger Buns leicht nachgemacht, lediglich die Ruhezeiten des Teiges bedeuten einen kleinen Zeitaufwand… Probiert es also unbedingt einmal aus und ich wette, ihr werdet in Zukunft eure leckeren Burgerzutaten nie mehr wieder in wabbelige Fertig-Buns packen wollen! Also auf geht's - probiert mein veganes Burger Brötchen Rezept gleich aus und bringt euch und eure Lieben in den 7. Burger Himmel. ♥ Viel Spaß beim Backen!

Mein Tipp:
Das Burger Brötchen Rezept ist nur der Anfang - zwischen so tolle Burger Brötchen gehören natürlich nur die besten veganen Patties. Leckere vegane Patties sind mittlerweile in jedem gutsortierten Handel erhältlich. Oder ihr schaut euch mal online nach tollen veganen Rezepten um – die Auswahl an köstlichen veganen Patty-Rezepten ist groß. ♥
Mein Lieblings-Rezept für einen lecker saftigen veganen Burger-Patty findet ihr hier - zusammen mit diesem Burger Brötchen Rezept ein unschlagbares Team.

Für wie viele Personen willst du kochen?

Das brauchst du

  • ˙  300 g Weizenmehl
  • ˙  100 g Dinkelmehl, Vollkorn
  • ˙  30 g Frischhefe
  • ˙  20 g Zucker
  • ˙  50 ml Sojadrink
  • ˙  70 g Alsan, geschmolzen
  • ˙  ½ TL Salz
  • ˙  1 EL Sojamehl
  • ˙  100 ml Wasser, lauwarm
  • ˙  etwas Soja Cuisine, zum Bestreichen
  • ˙  etwas Mohn, zum Bestreuen
  • ˙  etwas Sesam, zum Bestreuen

Zubereitung

Vorteig zubereiten

Vorteig zubereiten
Vorteig zubereiten

Vorteig zubereiten

Weizen- und Dinkelmehl in einer Schüssel mischen und eine Mulde in die Mitte drücken. Frischhefe in die Mulde bröseln, Zucker auf die Hefe streuen und lauwarme Sojamilch darüber gießen. Schüssel mit einem sauberen, trockenen Küchentuch abdecken und für 30 Minuten zum Gehen an einen warmen Platz stellen.

Weizen- und Dinkelmehl in einer Schüssel mischen und eine Mulde in die Mitte drücken.
Frischhefe in die Mulde bröseln, Zucker auf die Hefe streuen und lauwarme Sojamilch darüber gießen.
Schüssel mit einem sauberen, trockenen Küchentuch abdecken und für 30 Minuten zum Gehen an einen warmen Platz stellen.

Zubereitung

Kleine Siesta für die Hefe

Kleine Siesta für die Hefe
Kleine Siesta für die Hefe

Kleine Siesta für die Hefe

Gebt der Frischhefe ausreichend Zeit und Wärme zum Aufgehen, denn sie ist das A und O für einen guten Hefeteig und für unsere Burger Buns! Mit Trockenhefe erzielt man nicht so gute Ergebnisse, wie mit dem Frischprodukt – bitte beim Einkauf auf gute Qualität der Hefe Wert legen und auf das Haltbarkeitsdatum achten.

Gebt der Frischhefe ausreichend Zeit und Wärme zum Aufgehen, denn sie ist das A und O für einen guten Hefeteig und für unsere Burger Buns!
Mit Trockenhefe erzielt man nicht so gute Ergebnisse, wie mit dem Frischprodukt – bitte beim Einkauf auf gute Qualität der Hefe Wert legen und auf das Haltbarkeitsdatum achten.

Zubereitung

Kneten - erst maschinell, dann per Hand!

Kneten - erst maschinell, dann per Hand!
Kneten - erst maschinell, dann per Hand!

Kneten - erst maschinell, dann per Hand!

Alsan oder andere Pflanzenmargarine bei geringer Wärme langsam schmelzen lassen. Zerlassene Margarine, Salz, Sojamehl und lauwarmes Wasser zu den Zutaten in der Schüssel geben und mit dem Handrührgerät (Knethaken) gründlich verkneten. Der beste Hefeteig entsteht, wenn man ihn 8-10 Minuten langsam und gleichmäßig mit den Knethaken bearbeitet, bis sich der Teig schön...

Alsan oder andere Pflanzenmargarine bei geringer Wärme langsam schmelzen lassen.
Zerlassene Margarine, Salz, Sojamehl und lauwarmes Wasser zu den Zutaten in der Schüssel geben und mit dem Handrührgerät (Knethaken) gründlich verkneten.
Der beste Hefeteig entsteht, wenn man ihn 8-10 Minuten langsam und gleichmäßig mit den Knethaken bearbeitet, bis sich der Teig schön von der Schüssel löst.
Schüssel erneut mit einem Küchentuch abdecken und Hefeteig an einem warmen Platz 40-60 Min. ruhen lassen.

Zubereitung

Pssst...bitte nicht stören!

Pssst...bitte nicht stören!
Pssst...bitte nicht stören!

Pssst...bitte nicht stören!

Guter Hefeteig braucht ausreichend Zeit zum Gehen – je öfter man ihm vor der Endverarbeitung Ruhezeiten gönnt, desto zarter wird er später und geht beim Backen perfekt auf. Die Frischhefe im Vorteig sollte 30 Minuten Zeit bekommen, hochzugehen. Nach dem Verkneten muss der Teig für unsere Burger Brötchen auf jeden Fall noch einmal mindestens 40 Minuten ruhen - ideal ist...

Guter Hefeteig braucht ausreichend Zeit zum Gehen – je öfter man ihm vor der Endverarbeitung Ruhezeiten gönnt, desto zarter wird er später und geht beim Backen perfekt auf. Die Frischhefe im Vorteig sollte 30 Minuten Zeit bekommen, hochzugehen. Nach dem Verkneten muss der Teig für unsere Burger Brötchen auf jeden Fall noch einmal mindestens 40 Minuten ruhen - ideal ist eine Ruhezeit von zwei Mal 50 Minuten, dazwischen nochmal mit den Händen durchkneten.

Zubereitung

Teilen, kugeln, formen

Teilen, kugeln, formen
Teilen, kugeln, formen

Teilen, kugeln, formen

Den fertigen Burger Bun Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen und jedes mit den Händen zu einer Kugel kneten. Die Teigkugeln jeweils mit der Hand flachdrücken.

Den fertigen Burger Bun Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen und jedes mit den Händen zu einer Kugel kneten.
Die Teigkugeln jeweils mit der Hand flachdrücken.

Zubereitung

So wird 'ne runde Sache draus

So wird 'ne runde Sache draus
So wird 'ne runde Sache draus

So wird 'ne runde Sache draus

Damit unsere Burger Buns schön fluffig und bauchig werden, schlagen wir die flachgedrückten Teigkugeln um: dazu die Ränder rundherum nach innen umschlagen und das Teigstück mit dem Finger in die Mitte eindrücken. Dadurch entsteht auf der anderen Seite ein wunderbar rundgewölbter Teigling. Durch diesen Arbeitsschritt wachsen die Burger Brötchen im Ofen gleichmäßig rund...

Damit unsere Burger Buns schön fluffig und bauchig werden, schlagen wir die flachgedrückten Teigkugeln um:
dazu die Ränder rundherum nach innen umschlagen und das Teigstück mit dem Finger in die Mitte eindrücken. Dadurch entsteht auf der anderen Seite ein wunderbar rundgewölbter Teigling. Durch diesen Arbeitsschritt wachsen die Burger Brötchen im Ofen gleichmäßig rund in die Höhe.
Buns mit den eingeschlagenen Seiten nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und weitere 10-15 Minuten ruhen lassen.

Zubereitung

Das toppen wir

Das toppen wir
Das toppen wir

Das toppen wir

Buns mit Soja- oder Hafer Cuisine einpinseln und Mohnsamen oder Sesam aufstreuen. Alternativ können die Buns auch mit Wasser bepinselt werden. Durch die Flüssigkeit werden erhalten die  Burger Brötchen beim Backen eine wunderbar goldbraune, dünne Kruste.

Buns mit Soja- oder Hafer Cuisine einpinseln und Mohnsamen oder Sesam aufstreuen.
Alternativ können die Buns auch mit Wasser bepinselt werden. Durch die Flüssigkeit werden erhalten die  Burger Brötchen beim Backen eine wunderbar goldbraune, dünne Kruste.

Zubereitung

Goldbraune Beauties

Goldbraune Beauties
Goldbraune Beauties

Goldbraune Beauties

Als hübsches Extra können mit dem gewünschten Topping auch Motive auf die Burger Buns gezaubert werden! Es ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt – ob frei Hand gestaltet oder mithilfe von Schablonen wird aus jedem Burger Brötchen schnell ein ganz besonderer Hingucker. Burger Buns bei 180°C im vorgeheizten Backofen 35-45 Minuten backen, bis die Brötchen eine goldbraune...

Als hübsches Extra können mit dem gewünschten Topping auch Motive auf die Burger Buns gezaubert werden!
Es ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt – ob frei Hand gestaltet oder mithilfe von Schablonen wird aus jedem Burger Brötchen schnell ein ganz besonderer Hingucker. Burger Buns bei 180°C im vorgeheizten Backofen 35-45 Minuten backen, bis die Brötchen eine goldbraune Kruste haben.

Zubereitung

Tipp

Tipp

Tipp

Burger schmecken doppelt so gut mit angerösteten Brötchen! Dazu die abgekühlten Burger Buns halbieren und kurz vor dem Belegen die Schnittseite  der Hälften in einer Pfanne anrösten. Burger Buns sind weicher als normale Semmeln, sie schmecken aber nicht nur mit Patty und Garnitur lecker, sondern machen auch mit veganem Aufschnitt belegt eine gute Figur.

Burger schmecken doppelt so gut mit angerösteten Brötchen!
Dazu die abgekühlten Burger Buns halbieren und kurz vor dem Belegen die Schnittseite  der Hälften in einer Pfanne anrösten. Burger Buns sind weicher als normale Semmeln, sie schmecken aber nicht nur mit Patty und Garnitur lecker, sondern machen auch mit veganem Aufschnitt belegt eine gute Figur.

Kommentare