26. Oktober 2017

Vegan in Zahlen – wir werden immer mehr!

Shutterstock

W ir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber wir haben den Eindruck, dass immer mehr Menschen vegan leben oder dabei sind ihre Ernährung umzustellen. Entspricht das auch eurer persönlichen Erfahrung? Doch wie sieht es eigentlich mit der offiziellen Statistik aus? Fakten? Gibt es so etwas überhaupt? Ja, das gibt es, aber die basieren natürlich nur auf Umfragen und Hochrechnungen. Der Vegetarierbund (ProVeg) geht heute (Stand 2016) von ca. 8 Millionen Vegetariern und ungefähr 1,3 Millionen Veganer in Deutschland aus. Das klingt doch schon mal gar nicht so schlecht, vor allem im Vergleich zu den Zahlen vor wenigen Jahren. Nach der Nationalen Verzehrsstudie II von 2008 bezeichneten sich damals in Deutschland nur ca. 0,1 % der weiblichen Bevölkerung als vegan, insgesamt ca. 40.000 Menschen. Eine rasante Entwicklung, die sich auch in anderen Bereichen deutlich wiederspiegelt. Die meisten Veganer sollen übrigens in Großstädten mit über 500.000 Einwohnern leben. Hier ist das vegane Leben natürlich auch deutlich einfacher als auf dem Dorf!

Vegan-in-Zahlen-2

 

Vegane Produkte
Besonders deutlich kann man die Entwicklung auch in den Supermärkten der Nation nachvollziehen. Das Angebot an veganen Produkten und Lebensmittel ist unglaublich gewachsen. Und auch wenn das Supermarkt-Konzept des Veganz vorerst gescheitert ist, hat es gezeigt, dass nicht nur Veganer, sondern generell mehr Menschen nach Alternativen zu tierischen Produkten greifen. Der Umsatz mit veganen Produkten steigt mit jährlichen Zuwachsraten von durchschnittlich 17 % seit 2010 und einem gesamten Umsatz von inzwischen mehr als 700 Millionen Euro im Jahr. Beeindruckend, oder? Sogar beim Discounter hat man längst gemerkt, dass es eine größer werdende Käuferschar gibt, die nach veganen Produkten verlangt – und deswegen wird auch hier „nachgelegt“. Schön, oder?


Vegane Bücher
Gar nicht mal so lange her, dass man echt richtig suchen musste, um eine veganes Kochbuch zu bekommen. Heute findest du in jeder Buchhandlung garantiert mehrere Dutzend, häufig sogar auf extra Thementischen präsentiert. Deutlich stieg die Zahl der Neuerscheinungen von veganen Kochbüchern. 2010 erschienen nur drei vegane Kochbücher, 2013 waren es bereits 50, 2014 schon 77 und 2015 sogar 119. Kein Problem mehr also, vegane Rezepte in Buchform zu finden. Es werden auch immer mehr Dokus mit dem Fokus auf das Thema gedreht, zuletzt. z.B. „The end of meat“ oder „Cowspiracy“.


Vegane Restaurants
Und auch bei der Gastronomie macht die Entwicklung nicht halt. In Städten wie Berlin findet man wirklich schon fast an jeder Ecke ein veganes Restaurant. Doch auch in „konventionellen“ Betrieben hat man gemerkt, dass es sich lohnt, vegane Optionen anzubieten. Kaum noch eine Pizzabude oder ein Burgerladen, in dem es nicht explizit vegane Varianten gibt.


Fazit: Eine tolle Entwicklung ♥
Man sollte sich vermutlich gar nicht mal so sehr auf die statistischen Zahlen fixieren. Wichtiger ist doch, dass man einfach jeden Tag merkt, wie sich eine vegane Ernährungs- und Lebensweise verbreitet. Den vielleicht größten Hebel findet man vermutlich sogar bei den sogenannten „Flexitariern“, also den Menschen, die zwar noch tierische Produkte konsumieren, dies aber nur in Maßen. Denen mag das Thema Tierwohl zwar etwas weniger wichtig sein als überzeugten Veganern, aber sie verzichten trotzdem ganz bewusst aus gesundheitlichen oder ökologischen Gründen zunehmend auf tierische Lebensmittel – und greifen stattdessen zu veganen Produkten. Und auch das hilft!
Eine schöne Entwicklung, die ganz sicher nicht einfach nur ein Hype ist, sondern einfach in der Gesellschaft längst normal geworden ist. ♥

Kommentare