27. September 2017

Vegan essen, vegan leben

petunyia / fotolia.com //Voyagerix / fotolia.com

I sst du noch vegan oder lebst du schon vegan? So könnte man den Spruch eines schwedischen Möbelhauses leicht holprig umformulieren. Worauf wir hinaus wollen: Vegane Ernährung ist nicht gleich vegan leben. Und komplett vegan zu leben ist schwierig bis unmöglich, aber der Reihe nach…

Vegan essen, vegan leben - Schritt für Schritt
Wer anfängt sich für das Thema Veganismus zu interessieren, wird das aus verschiedenen Gründen tun, z.B. um das Leben von Tieren zu schonen, für die eigene Gesundheit oder die Umwelt. Eine Ernährung, die komplett auf tierische Lebensmittel verzichtet, ist nicht nur eine durchaus große persönliche Umstellung, sondern gleichzeitig auch ein großer Hebel zu einem verantwortungsvolleren und nachhaltigen Leben. Vegan essen ist hier aber erst der Anfang. Natürlich ist es auch lobenswert, wenn jemand Duschsparköpfe benutzt, Ökostrom bezieht oder auf unnötige Flüge verzichtet, keine Frage. Aber den geringsten ökologischen Fussabdruck haben Veganer, weil die Massenproduktion von Fleisch unglaublich viele Ressourcen verbraucht und extrem umweltschädlich ist. Und deswegen entscheiden sich viele Menschen für eine vegane Ernährung. Aber ist man damit auch automatisch Veganer? Nicht ganz. Vegan essen ist aber natürlich ein wichtiger Schritt zum veganen Leben!

vegan-essen-vegan-leben-2

Definition von Veganismus - mehr als vegan essen
Schauen wir uns doch mal die Definition von Veganismus an, wie sie die Vegan Society schon im Jahre 1979 formulierte:
„Veganismus ist eine Lebensweise, die versucht - soweit wie praktisch durchführbar - alle Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an leidensfähigen Tieren für Essen, Kleidung und andere Zwecke zu vermeiden; und in weiterer Folge die Entwicklung und Verwendung von tierfreien Alternativen zu Gunsten von Mensch, Tier und Umwelt fördert. In Bezug auf die Ernährung bedeutet dies den Verzicht auf alle Produkte, die zur Gänze oder teilweise von Tieren gewonnen werden.“
Fast unmöglich
Ziemlich schnell wird hier klar: es geht um mehr als „nur“ vegane Ernährung. Denn auch für Kleidung, Kosmetik, Haushaltsreiniger, Möbel, Autositzbezüge und viele weitere Produkte, die wir aus dem Alltag kennen, werden Tiere getötet und genutzt. Wer also vegan leben möchte, wird auch in allen Lebensbereichen eine Menge zu tun haben, bis er alle Produkte mit tierischen Inhalten identifiziert hat. Ehrlich gesagt ist es fast schon unmöglich, weil wir sehr oft nicht erkennen können, dass das der Fall ist. Aber wir können zumindest bei den offensichtlichen Dingen anfangen, z.B. bei der eigenen Kleidung. Auch bei deinen Kosmetikartikeln solltest du mal genauer hinschauen, denn ein großer Teil der konventionellen Produkte wird an Tieren getestet oder mit tierischen Inhaltsstoffen hergestellt. Hier helfen entsprechende Logos dir weiter, die genau das ausschließen. Ähnliches gilt für Reinigungsmittel. Glücklicherweise findest du längst ein großes Angebot an an tierfreien Alternativen in allen Bereichen. Besonders in den eben genannten Bereichen ist das überhaupt kein Problem, in anderen wird es durchaus schwieriger. Aber niemand verlangt, dass du alles perfekt machst – setze dich also auch nicht zu sehr selber unter Druck!
Sich vegan zu ernähren, ist also ein wirklich toller Schritt, zu dem wir dir sehr gratulieren. Und natürlich finden wir es auch super, falls du gerade auf dem Weg bist, tierische Produkte mehr und mehr aus deinem Leben zu streichen. Unser Tipp: Mach das Ganze Schritt für Schritt, Bereich für Bereich. So verhinderst du Frustrationen, denn das vegane Leben ist schwer von heute auf morgen zu meistern. Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei!

Kommentare